Facts & Figures

Muttern

Rechtwinkligkeit der Auflagefläche zum Gewinde

Oftmals wird der Fokus bei der Gestaltung von Flanschverbindungen und deren Montagevorgaben auf die Schrauben gelegt. Aber auch die Muttern stellen ein wesentliches, auch qualitativ nicht zu vernachlässigendes Element dar. 

Die normativ als Gesamtplanlauftoleranz in der DIN EN ISO 4759-1 definierte Abweichung zur Rechtwinkligkeit der Lage von Auflagefläche zum Gewinde hat Einfluss auf die Montage und damit auf die erreichten Vorspannkräfte.

Gerade bei den üblichen außentragenden Verbindungen hat eine Abweichung der Rechtwinkligkeit von Auflagefläche zum Gewinde die größte Auswirkung auf die erwartete Vorspannkraft. Durch die für das Fügen verbrauchten Montagedrehmomente verringern sich die erreichten Vorspannkräfte in der Verbindung. 

Bei der Fehleranalyse von Problemfällen oder Leckagen sollte somit auch die Qualität der Muttern Berücksichtigung finden, beste Ergebnisse bzw. geringe Planlaufabweichungen können mit zerspanend gefertigten Muttern erreicht werden.
 

Speichern und Teilen